PC075 Evidenz basierte Medizin mit Dr. Iris Hinneburg

Im jubiläumsverdächtigen 75. PsychCast haben wir Dr. Iris Hinneburg zu Gast, die als Wissenschaftsjournalistin, Podcasterin, Pharmazeutin und Botschafterin für EbM aktiv ist.

In dieser Episode geht es um einige Grundlagen der EbM, Besonderheiten der Psycho-Fächer in diesem Zusammenhang, Implementierungsforschung und einiges mehr. Und wir sprechen über die Demut, die uns EbM lehren darf…

Ihr findet Iris bei Twitter hier: @irishinneburg. Ihre Webseite ist https://medizinjournalistin.blogspot.com

Den Podcast Evidenzbasierte Pharmazie (aktuell mit Journal Club) findet ihr hier: https://medizinjournalistin.blogspot.com/search/label/EbPharmPodcast

Und den Podcast Evidenzgeschichten findet ihr hier: https://evidenzgeschichten.podigee.io/

Neu: #tweetorials zu den Episoden und noch mehr Hintergründe: https://twitter.com/EvidenzG @evidenzg

Im Podcast empfiehlt Iris das EBM Netzwerk: https://www.ebm-netzwerk.de/.

Das im Podcast empfohlene Psychiatrie Lehrbuch von Prof. Berger, dass EbM konsequent in der Darstellung des Wissens verwendet, findet ihr hier.

Viel Spaß beim Hören!

Wir suchen zwei Experten zum Interview: Delir und Orthorexie

Das PsychCast-Team sucht zwei Experten, die bereit sind, ihr Wissen in je einer PsychCast Folge zu teilen. Hast Du Erfahrung in der Behandlung:
– des Delirs
– oder der Orthorexie?
Und wärest Du bereit, per Skype ein Interview mit uns zu diesem Thema zu machen, das wir dann als PsychCast senden können? Dann melde Dich bitte an diese email: jan@psychcast.de.

PC074 Psychomedizin in futuro: was uns die Zukunft bringen wird

Wir geben im PsychCast 74 unseren subjektiven Blick in die Zukunft der Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie preis. Keine Garantie.

Bitte schreibt uns Eure Zukunftsvisionen in die Kommentare!

Wenn Ihr zum PsychCast-Event am 30.11.2018 um 19 Uhr in Berlin kommen wollt, gebt uns bitte schnell Bescheid: bindabei@psychcast.de oder Facebook.

Links:
Und, wie viele psychische Krankheiten hast du so? auf Perspective Daily
Seneca: Das Leben ist kurz

PS: Sorry für die mäßige Aufnahmequalität – wir mussten wegen Hardwareproblem auf einen Sicherungsmitschnitt zurückgreifen.

Podcastempfehlung: Evidenzbasierte Pharmazie

Dr Iris Hinneburg 2018 09 27 20 48 17

Ich hatte heute insgesamt vier Stunden Autofahrt auf dem Plan, und nachdem ich meine üblichen Podcasts gehört hatte, habe ich mir eine Episode eines neu entdeckten Podcasts angehört: Evidenzbasierte Pharmazie. Die Medizinjournalistin Dr. Iris Hinneburg berichtet in Interviews mit Gästen oder mit ihrer Kollegin Silke Jäger über die verschiedenen Aspekte der Evidenzbasierung aus Sicht der Pharmazie. Manchmal werden Studien sehr gründlich analysiert und diskutiert, manchmal werden mehrere Themen angesprochen, und immer wird in wirklich allgemeinverständlicher Form Grundwissen zum Kunst der Wissensgewinnung und zu den Fallstricken auf dem Weg dahin vermittelt.

Besonders interessant finde ich die „Evidenz-Geschichten“, in denen Klassiker der Geschichte der EBM erzählt werden, jeweils mit der Frage, was an diesem Beispiel heute noch relevant ist. Eine Episode berichtet über die nicht-veröffentlichten Studien zu Tamiflu, durch die dessen Gesamtbewertung wesentlich schlechter ausfällt, eine andere über die Risiken der nachträglichen Subgruppenanalyse bei klinischen Studien, und wie es eine Subgruppenanalyse nach Sternzeichen in den Lancet geschafft hat.

Die Autofahrt verging wie im Flug, ich habe erst kurz vor dem Ziel aufs Radio umgeschaltet. Da war nämlich mein mobiles Datenvolumen aufgebraucht… 🙂

 

Die Webseite zum Podcast findet ihr hier, der Feed lautet http://medizinjournalistin.podhost.de/rss.

PC073 Hörertreffen und Verfassungsgerichtsurteile

Liebe PsychCast-Freunde,
heute möchten wir Euch zur ersten PsychCast Konferenz am Freitag, den 30.11.2018 um 19 Uhr in Berlin (Café Sankt Oberholz, Rosenthaler Str. 72A, 10119 Berlin) einladen! Wir wollen über “Salutogenese 4.0” sprechen: Wie entsteht Gesundheit im Jahre 2018? Wie hilft die künstliche Intelligenz dabei? Wir freuen uns auf einen tollen Abend mit Euch!
Was? Die PsychCast Konferenz zum Thema “Salutogenese 4.0” mit Aufzeichnung
Wann? Am 30. November 2018 um 19.00 Uhr
Wo? Café Sankt Oberholz, Rosenthaler Str. 72A, 10119 Berlin
Kosten? Freier Eintritt, Anmeldung erforderlich per Mail oder Facebook.
Im zweiten Teil des PodCasts sprechen wir über das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Zwangsmaßnahmen in der Psychiatrie. Ausführliche Infos zum Urteil findest Du hier. Den im PsychCast angesprochenen ausführlichen Artikel zu den verschiedenen Rechtsgrundlagen der stationären Behandlung in der Psychiatrie mit vielen Erklärungen und praktischen Beispielen findest Du hier.

Einladung zum analogen PsychCast über Salutogenese 4.0 // 30.11.18 / 19 Uhr / Berlin

Wir werden den PsychCast live in Berlin aufzeichnen und Ihr solltet unbedingt dabei sein! PsychCast goes analog und wir sprechen – wenn Ihr wollt mit Euch – über Salutogenese. Die Entstehung und Wiederherstellung von Gesundheit wird uns an diesem Freitagabend umtreiben, und wir wollen sie aus so vielen Perspektiven wir möglich diskutieren. Am 30.11. um 19 Uhr im Sankt Oberholz in Berlin, Rosenthaler Str. 72a, Raum Royal Republic, Eintritt for free! Anmeldung über Facebook oder Mail ist zwingend nötig (bindabei@psychcast.de). Wir freuen uns sehr darauf! Alex und Jan

PC072 Trauerland – wie Kinder und Jugendliche trauern: im Gespräch mit Beate Alefeld-Gerges

Erschienen am 09. September 2018 / Aufnahme vom 30. August 2018

In der 72. Ausgabe des PsychCasts haben wir das Glück, viel Neues über die Trauerarbeit mit Kindern und Jugendlichen zu erfahren. Mit Beate Alefeld-Gerges, die Gründerin und pädagogische Leiterin von Trauerland in Bremen ist, konnten wir eine hochkarätige Gesprächspartnerin zu diesem sehr relevanten Thema gewinnen.
Wir sprechen im Podcast über
Dr. Canacacis Trauerseminare,
Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche e. V.,
Dougy Center, Portland, Oregon,
den häufigen Anspruch, als Familie gemeinsam zu trauern, was oft nicht geht,
Kinder- und Angehörigen-Gruppen,
das Trauer-Pfützenspringen,
die oft immer und immer wieder gestellten Fragen von trauernden Kleinkindern,
das Buch “Trauerarbeit mit Jugendlichen” von unserem Gast Beate (und Stephan Sigg),

die Schule als Halt gebender, konstanter Ort nach einem Trauerfall,
die Telefonberatung von Trauerland.org in Bremen unter 0421/69 66 72-80,
die persönliche Entscheidung, wie lange man bei Trauerland bleiben möchte,
den geschützten Rahmen der Kindergruppen,
wichtige Unterstützung durch Ehrenamtliche und ihre Schulung,
psychosomatische Symptome bei trauernden Kindern und Jugendlichen wie zeitweise Rückentwicklung, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, selbstverletzendes Verhalten,
Kinder auf Beerdigungen und die Angst, die Kinder zu fragen, was sie wollen,
Wut, die raus muss,
Impulskarten für die Trauerarbeit,

die Finanzierung und dass Trauerland kostenlos jedem offen steht,
präventive Angebote und wie sie spätere Erkrankungen verhindern,
die Botschafter von Trauerland: Thomas Schaaf, Markus Majowski, Bärbel Schäfer, Jens Uwe Krause (JUK), Sabine Postel, Willi Weitzel, Rainer Knüppel, Andreas Neumann,
den sehr EINFACHEN Weg z. B. per Paypal zu SPENDEN,
Beates Besuch beim Bundespräsidenten und die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes,
die Möglichkeit als Ehrenamtlicher mitzuarbeiten,
…und vieles andere mehr!

Hier ganz EINFACH per PayPal für Trauerland SPENDEN.

Viel Spaß beim Zuhören!

PC071 Barrierefreier Zugang zu Psychiatrischen Kliniken mit Jennifer Sonntag

Im 71. PsychCast sprechen wir über das Thema Barrieren im Zugang zum Psychiatrischen Hilfesystem. Unser Gast ist Jennifer Sonntag, die selbst blind ist. Jennifer erzählt uns im ersten Teil des Gespräches über eine eigene psychiatrische stationäre Behandlung. Sie berichtet, welche Ängste, Widerstände und Barrieren, aber auch welche Unterstützung ihr von unterschiedlichen Therapeuten entgegen gebracht wurde.

Im zweiten Teil des Gespräches unterhalten wir uns über ihre Tätigkeit als Inklusionsbotschafterin. Wir sprechen darüber, welche Hindernisse immer noch bestehen und wie man diese am besten angehen kann.
Darüber hinaus ist Jennifer Sozialpädagogin, Fernsehmoderatorin, Autorin und geht ihren Hobbys, wie der Fotografie und dem Zeichnen nach…
Ihre sehr lesenswerte Homepage findet ihr hier: www.blindverstehen.de.

In ihrem aktuelles Buch “Seroquälmärchen” setzt sie sich literarisch auch kritisch mit bestimmten Aspekten der Psychiatrie, auch bestimmten Heilungsmythen, auseinander. Akut suizidale oder gegenwärtig schwer kranke Patienten sollten es vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt lesen, alle anderen finden das Buch hier.

Neue Seite: Die Psycho-Podcasts

Wir haben eine neue Seite auf der Webseite des PsychCasts erstellt, auf der wir interessante Podcasts aus dem Psycho-Bereich darstellen, ähnlich einer Blogroll, aber für Podcasts. Seht euch doch mal unsere bisherigen Empfehlungen an und schreibt uns dann in die Empfehlungen, welche Psycho-Podcasts ihr gerne hört! 

Die Seite findet ihr ihn der Hauptnavigation unter „Psycho-Podcasts“.

Viele Grüße vom PsychCast-Team, wir freuen uns darauf, uns nach der Sommerpause wieder mit einer frischen Sendung zurück zu melden!

PC070 Große Hörer-Feedback-Runde und Podcast-Technik

In der 70. Folde des PsychCast beschreiben wir Euch, wie unsere Technik funktioniert, falls Ihr auch Interesse daran haben solltet, aus Eurer Nische zu berichten und dafür das Audio wählen möchtet. Dann lesen wir einen Teil Eurer Rückmeldungen und Fragen und versuchen, diese zu beantworten. Teilweise baden wir auch in Euren Komplimenten – danke dafür!

Wer keine Lust auf Technik hat: bei Minute 14:00 geht es in die Psych-Fragerunde mit Feedback etc.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Zuhören. Liebe Grüße von Alex und Jan.

Links:
Audacity
Auphonic
Zencastr
Ultraschall 23 – Der Weg des Schalls: Routing wirklich verstehen.
PsychCast-Freundeskreis (kein fester 2-Wochen-Rythmus mehr)
Es ist geil, ein Arschloch zu sein

PC069 Angehörige psychisch Erkrankter: was sie beschäftigt, wie sie helfen können.

In der 69. Ausgabe des PsychCasts sprechen wir über den Einbezug von Familienmitgliedern, Partnern etc. in die verschiedenen Formen der Behandlung psychischer und psychosomatischer Erkrankungen und beleuchten einige spannende Aspekte dazu. Wir freuen uns, Euch endlich diese ruhige und unaufgeregte Folge unseres Podcasts präsentieren zu können und blicken bereits gespannt auf die Folge 70, in der wir Euch eine Auswahl Eurer Fragen der letzten Monate beantworten werden.

Einen schönen Sommer wünschen Alex & Jan!

Unser Dank gilt dem äußerst verlässlichen PsychCast-Freundeskreis! Ihr macht das hier möglich, Freundinnen und Freunde!

Links zu den Fundsachen:
ZEIT Verbrechen Podcast
Mit der Bibel durch das Jahr 2018

PC068 Psychotherapie und Religiosität

Im 68. PsychCast quasseln wir über Religiosität und Psychotherapie – wie immer – ohne Experten genau dafür zu sein. Wir machen uns Gedanken, inwiefern Religion eine Ressource sein kann und die Resilienz steigert und in wieweit sie die “kollektive Zwangsneurose” ist, für die Freud sie hielt. (Übrigens, ja es heisst natürlich “Religiosität” und nicht “Religiösität”, die live-on-tape-Situation war mal wieder verantwortlich…) Viel Spaß beim Zuhören und Kommentieren!

Einige ausgewählte Studien / Artikel:

Metastudie: Religion fördert psychische Gesundheit

Religion, Spirituality, and Health: The Research and Clinical Implications

Religiosität und Psychiatrie von Dr. Raphael Bonelli

PC067 Kurzer Dank und Gruß

Liebe Hörerinnen, liebe Hörer,

trotz Männergrippe senden wir Euch in dieser Folge ein paar Worte und freuen uns auf die nächste Ausgabe, in der wir bestimmt wieder fit sind.

Danke für all die interessante Post! Save the Date am 30.11.2018 abends in Berlin zur PsychCast LIVE-Aufzeichnung, zu der Ihr herzlich eingeladen seid.

Viele Grüße vom PsychCast

Gerd Postel auf Viertausendherz

Täuschung und Psychiatrie  Gert Postel  Viertausendhertz | Das Podcastlabel 2018 05 04 08 02 50

Der Podcast „Elementarfragen“ von Viertausendherz ist immer gut; gut recherchiert, gute Technik, guter Journalismus. In der aktuellen Episode geht es um ein psychiatrisches Thema: Gerd Postel wird interviewt. Für die jüngeren unter uns: Gerd Postel ist ein verurteilter Straftäter, der das Vertrauen vieler Patienten und Mitarbeiter in psychiatrischen Kliniken mißbraucht hat, indem er sich, ohne Arzt zu sein, als Arzt in mehreren psychiatrischen Kliniken betätigt hat. Ein Hochstapler und Dokumentenfälscher.

Er hat aber Eingang in die psychiatrische Popkultur gefunden, weil er auf intelligente Art beschreibt, wie es ihm möglich war, sich in der Psychiatrie ohne fundierte medizinische Kenntnisse durchzuwurschteln. Und natürlich kann man gerade in der Psychiatrie vieles auch ohne ein Medizinstudium lernen, so dass es in weiten Bereichen gar nicht auffällt, wenn man nicht studiert hat. Gut ist das darum nicht.

Ich finde ja, dass die Auseinandersetzung mit dem Fall Postel lehrreiche Elemente enthält. Ein recht aufschlussreiches Interview findet ihr also hier: http://viertausendhertz.de/ef16/ 

PC066 Suizidalität

In der 66. Ausgabe des PsychCast sprechen wir über Suizidalität und versuchen dabei, Behandlern wie Ärztinnen und Ärzten, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Krankenpflege und vielen anderen mehr nützlich zu sein.

Im Rahmen eines Podcasts kann leider Betroffenen nicht geholfen werden – sehr wohl aber durch persönliche, individuelle Hilfe. Bist Du betroffen von Depression und Lebensüberdruss oder einer Krise? Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 / 111 0 111 oder 0800 / 111 0 222 bekommst Du schnell und anonym professionelle Hilfe. Ebenso ist eine anonyme Chatberatung oder eine Mailberatung sowie auch eine Vor-Ort-Beratung möglich.

 

PC065 Glück und seine Bausteine

Im 65. PsychCast sprechen wir über das Glück und wie man es erreichen kann. Dabei hat die Glücksforschung einige Bausteine identifiziert, die zum Glück beitragen und deren Abwesenheit wesentlich zum Unglück beitragen können. Zumindest in diesem Fall sind diese Elemente auch für Psychotherapien relevant.
Einen großen Dank an den PsychCast-FREUDESKREIS für die Unterstützung. Geben macht glücklich und danken auch – so haben wir alle was davon.

Literatur:
ZUM GLÜCK: radioeins Buch
Viktor Frankl (Wikipedia)
Viktor Frankl: Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn

SAVE THE DATE für das HÖRERTREFFEN: 30.11.2018 abends in Berlin.

Verweilen, Entschleunigen: Frohe Ostern!

Kurzmitteilung

Liebe PsychCast-Hörer, Wir möchten Euch ganz frohe und entspannte Ostern wünschen, da der Osterhase uns eine kleine Osterpause verordnet  hat,  kann man sagen…

Wir danken Euch für Eure Zuschriften, Kommentare und Themenvorschläge, die wir gerne nach und nach aufgreifen.  Direkt nach Ostern wird es zum großen Thema GLÜCK weitergehen.

Bei dieser Gelegenheit denkt bitte dran: verweilen, entschleunigen und sich Zeit füreinander nehmen hilft dabei, seelisch im Gleichgewicht zu bleiben oder ins Gleichgewicht zu kommen. In diesem Sinne ruhige Ostertage und

liebe Grüße von Alex und Jan

PC064 Kann denn Krankheit ein Gewinn sein? Über Krankheitsgewinn.

Im 64. geht es um den primären, sekundären, tertiären und quartären Krankheitsgewinn, Sigmund Freuds Fallbeispiel, die anerkannten Rollenbilder des Kranken und des Arztes, Regression, schulterklopfende Hausärzte, Schmerzstörungen, das Hamburger Modell, dysfunktionale Familienadaptation und vieles mehr.

SAVE THE DATE: 30.11.2018 abends in Berlin zum PsychCast-Hörertreffen!

zitierter Artikel zur Grippe
Spektrum: Grippe verändert Gehirn langfristig

PC063 Körper und Psyche im medizinischen Alltag oder: „Sex, drugs and crime“

Im 63. Psychcast sprechen wir über die besonderen Herausforderungen der Psychosomatik, namentlich über die Grenzziehung zwischen somatischer Diagnostik und Psychotherapie. Wir haben unsere TOP 10 der interessantesten Fragen hierzu besprochen…

Save the date: PsychCast Hörertreffen 30.11.2018; 19:00

PC062 Spiele in der Kinderpsychotherapie: im Gespräch mit Dr. Robert Rossa

Im 62. PsychCast spreche ich mit Dr. Robert Rossa. Robert ist Diplom-Sozialpädagoge und sowohl in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie als auch in der Schulsozialarbeit tätig. Zusammen mit seiner Frau Julia entwickelte er zudem schon diverse Spiele und Materialien für die therapeutische Arbeit mit Kindern. Er hat mit mehreren Kollegen die Superhelden-Akademie gegründet, ein Sozial-Kompetenz-Training für Schulklassen, über das wir in dieser Folge auch sprechen.

Ausgangspunkt unseres Gespräches sind Die Kunterbunts, ein Kartenspiel, das die Empathie bei Kindern fördert und sich emotionalen Zuständen anderer beschäftigt… Hier eine Rezension dazu.

 

Außerdem sprechen wir über das Spiel “Wenn Du ein Bonbon wärst…” von Robert und Julia, das den Einstieg in das therapeutische Reflektieren mit Kindern erleichtern kann.

Wir danken dem PsychCast-FREUNDESKREIS ganz herzlich!

Viel Spaß beim Reinhören!

PC061 Hello Again / Kinderdok / Elternschaft

Wir sind wieder da und freuen uns, Euch die 61. Folge des PsychCast endlich vorlegen zu können. Frohes 2018 wünschen wir Euch! Danke für alle Genesungswünsche und Eure Geduld! Um Euch “Hello Again” zu sagen haben wir spontan den Kinderdok  zu Gast, mit dem wir über die Schnittstellen von Kinderheilkunde und psychischen Erkrankungen sowie über Elternschaft reden. Viel Spaß beim ‘Reinhören!

Kapitel
00:30: Wir sind wieder da
00:47: Kinderdok zu Gast
01:35: Dank an die HörerInnen und den Freundeskreis
02:26: Blogger-Treffen von DocCheck News
09:40: Der Kinderdok befragt die PsychCaster nach erkrankten Eltern
31:40: Kinderdok und PsychCaster als Ärzte und Elternteile
47:50: Die PsychCaster befragen den Kinderdok: Ernährung, digitale Medien und Kinderarztbesuche
63:25: Ausblick und SAVE THE DATE 30.10.2018

Links zur Show:
Kinderdok Blog
DocCheck News
5-Foraminologe
Pharmama
Apothekentheater
Medizynicus
Dr. Florian Eckert
Dr. Wolfgang Wodarg
Cyberkrank! von Manfred Spitzer
Manfred Spitzer im Gespräch mit Ken Jebsen
Naomi Aldort: Raising Our Children, Raising Ourselves
Writing Excusus
Onkel Philipps Spielzeugwerkstatt / Berlin

Tausend Dank an unseren PsychCast-FREUNDESKREIS!

Sendungsausfall und Weihnachtswünsche

Liebe PsychCast-Hörerinnen und -Hörer!

Die Jahresabschluss-Silvester-Folge des PsychCast muss leider wegen Krankheit ausfallen. Wir werden diese dann – in alter Frische – sobald wie möglich in 2018 nachholen.

Wir wünschen Euch ganz tolle und frohe Weihnachten und einen entspannten Rutsch ins neue Jahr. Vielen lieben Dank, dass Ihr den PsychCast verfolgt und uns Euer Ohr und Euer Interesse schenkt, und uns so viele wertvolle Rückmeldungen gebt!

Alles Liebe und Gute,
Alexander für den PsychCast

Der Podcast Sozial Audio hat eine Episode über Depressionen gebracht

Voila Capture 2017 12 21 01 12 11 PM

Im befreundeten Podcast SozialAudio geht es um Soziale Arbeit, den Sozialdienst und verwandte Themen.

Die aktuelle Episode „015 Depressionen – Entstehung, Symptome und Behandlung“ dreht sich um das Krankheitsbild der Depression. Ich (jan) komme dort auch kurz zu Wort. Hört doch mal rein!

PC060 Borderline – ein erster Überblick

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung: eine Krankheit, über die es viel zu sprechen, zu diskutieren und zu verstehen gibt. Im 60. PsychCast haben wir uns entschieden, nach der Zwiebel-Taktik beim Äußeren (allgemeinen Teil) zu beginnen und uns dem – durchaus kontroversen – Thema erstmals zu näheren. Wir sprechen kurz über die Diagnostik, die Ursachen und ein paar Behandlungsoptionen. Ganz ganz ausdrücklich: ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Mit der Option auf spätere Vertiefung einzelner Themenbereiche.

Wir erwähnen die häufig nachgewiesene traumatisierende Kindheit mit Formen emotionaler Vernachlässigung, körperlicher oder psychischer Gewalt sowie unbeständiger Bindungen, die in den Betroffenen kein stabiles Bild von sich selbst und ihren Emotionen entstehen lassen konnten. Nach einer Grobaufzählung einiger diagnostischer Optionen besprechen wir nachweislich wirksame Psychotherapie-Methoden, bei denen wir zu wenig hervorheben, wie wichtig die empathische, stabile, vorhersehbare und wertschätzende Arzt-Patienten-Beziehung ist, die in der Vergangenheit vernachlässigende Bindungserfahrungen “überschreiben” und so korrigieren soll (“korrigierende emotionale Erfahrung” als Wirkfaktor). Vielleicht bald mehr dazu…

Viele Grüße vom PsychCast – wir melden uns mit einer Silvester-Folge am 31.12.2017 bei Euch zurück! Frohe Weihnachten!

PC059 Gruppe ist großartig!

Im 59. PsychCast sprechen wir über Psychotherapie in der Gruppe. Wir beschreiben, was uns an der Arbeit in Gruppen fasziniert und wie Gruppen gegen das Versorgungsengpass-Problem helfen können. Wir bereden Wirkfaktoren und Hürden von Gruppen und versuchen zusammenzufassen, welche Chancen Gruppen für Patienten darstellen. Heute geht es explizit nicht um einzelne gruppentherapeutische Verfahren, sondern Gruppenbehandlungen in der Psychiatrie und Psychosomatik im Allgemeinen!

Wir sprechen unter anderem über den “besten Gruppenpsychotherapeuten der Welt” Irvin Yalom. Dies ist sein Gruppentherapie-Standardwerk Theorie und Praxis der Gruppenpsychotherapie.

Viel Spaß und großen Dank unserem wachsenden PsychCast-Freundeskreis!

PC058 Teamplay – eine ewige Baustelle

Im 58. PsychCast sprechen wir über Teamarbeit, Teamaufgaben, Team-Irrtümer, moderne Führung, die Reflected Best Self Exercise, Teams im Flow, extrinsische und intrinsische Motivation, Die 4 Cs eines Krankenhauses, eine strukturierte Vorgehensweise bei Problemen und über die Doku “I Am Not Your Guru” über Tony Robbins. Wir denken schließlich über das moderne Führungsziel nach, ein Team darin zu fördern, ihre eigene Aufgabe zu lieben und wichtig zu finden.

Das wahrscheinlich beste Buch zum Thema ist übrigens Positive Leadership von Ruth Seliger (Amazon).

PC057 Gute Gewohnheiten

Im 57. PsychCast sprechen wir über Gute Gewohnheiten

01:15: Jan: Einfach wirklich nicht schlecht über Abwesende reden

04:00: Alex: Umgang mit Schwächeren / Unterlegenen

08:30: Jan: Tagebuch schreiben vor der Handlung

11:45: Alex: Nichts tun, Zeit verplempern

13:22: Jan: Sportkosten werden gedanklich halbiert

15:45: Alex: Sich Zeit nehmen, der Neugier zu folgen

17:00: Jan: Immer eine Sporttasche im Auto haben

17:36: Alex: Sich bei Kritik nicht reflexartig verteidigen (“Es geht nicht um mich”)

19:50: Alex: Kochen oder Gärtnern oder was bauen etc.: sich in den “Dienst” einer Sache stellen können (“Es geht nicht um mich”)

21:15: Jan: Mono-Tasking

Fundstück der Woche

22:30: Alex: James Strain: Case aus dem Mt. Sinai Hospital New York City: Latent vs. Manifest

PC056 FIFTY SHRINKS in New York: im Gespräch mit Dr. Sebastian Zimmermann

“Es war ein Anliegen von mir, zu zeigen: Psychotherapeut zu sein – das ist ein spannender Beruf!” – Dr. Sebastian Zimmermann im PsychCast 56 –

Dr. Sebastian Zimmermann / Foto: privat

In der 56. Ausgabe ist der PsychCast nach New York City gereist. Dort hat Alex den aus Deutschland stammenden, schon lange in New York lebenden Psychiater & Psychotherapeuten Dr. Sebastian Zimmermann getroffen. Sebastian ist, nach seiner jahrelangen ärztlichen Weiterbildung, u. a. im Mount Sinai Hospital NY, an der Upper West Side, direkt am Central Park in Manhattan als Psychotherapeut niedergelassen. Auch ist Sebastian ein etablierter, preisgekrönter Fotokünstler und portraitierte über Jahre New Yorker PsychotherapeutInnen in ihren Praxen. Für diese beeindruckende und sehr aussagekräftige Arbeit wird er von Psychotherapie-Kollegen und Fotokunst-Liebhabern hoch geschätzt.

 

 

Zu Sebastians Bildband bei Amazon.de geht es hier entlang (…anders als im Interview gesagt wieder in Deutschland verfügbar!):

Ebenfalls ist der Bildband über Amazon.com und über die Sigmund-Freud-Buchhandlung erhältlich.

Die Podcast-Episode hat 3 “Kapitel”:

  1. Arztsein in New York, Berührungspunkte von Kunst, Gesellschaft und Wissenschaft
  2. Vom Psychotherapeuten zum Fotokünstler
  3. Praxis und Psychodynamik des Fotografierens

Viel Spaß! Mehr aus der “City of Dreams” gibt es in den nächsten Folgen!

PC055 Denkfehler

Im 55. PsychCast unterhalten wir uns über typische Denkfehler, insbesondere im Hinblick auf ihre Auswirkungen im Bereich der Medizin. Dabei kommen auch die Haupt´schen Theoreme 1 und 2 zur Sprache. Sie lauten:

Erstes Haupt´sches Theorem: “Ein Patient kommt immer mit einer vollständigen Bildgebung der Neuraxis, mit Ausnahme der Region, auf die die klinisch neurologische Untersuchung zwingend hinweist.” 

Zweites Haupt´sches Theorem: “Von anderen Abteilungen zugewiesene Patienten haben immer ein Krankheitsbild aus dem Gebiet der zuweisenden Abteilung.”

OK, es gibt Ausnahmen bei beiden Haupt´schen Theoremen, aber sie sind erstaunlich selten.

Und wir verweisen auf das Buch ” Die Kunst des klaren Denkens: 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen” von Rolf Dobelli (Amazon-affiliate-link)

Viel Spaß beim Hören!

 

PC054 Zwang – Angst – Analität

Im 54. PsychCast haben wir uns vorgenommen über Zwanghaftigkeit und Zwangserkrankungen zu sprechen. Wir streifen die “normalen” Zwangsphänomene, die jeder kennt, sprechen über krankhafte Zwänge und ihre Therapiemöglichkeiten. Es gibt einen Battle zwischen den verhaltenstherapeutischen und psychodynamischen Konzepten, der mit einem 1:1 bei Pawlow gegen Freud ausgeht – hört selber, wer welchen Treffer macht. Warum ein zwanghaft strukturierter Menschen häufig auch als “analer Charakter” beschrieben wird, erfahrt Ihr am Ende der Folge.

Viel Spaß! Wir danken ganz herzlich dem PsychCast-Freundeskreis. Ihr könnt uns hier regelmäßig unterstützen, wenn Ihr uns gerne zuhört und ein Freund werden möchtet.

Podcast-Empfehlung!

Voila_Capture 2017-09-12_12-04-44_PM

Die gute alte Wochenzeitschrift „Die Zeit“ ist ein verläßlicher Ruhepol im Nachrichtenfeuer, schon, weil sie nur einmal wöchentlich erscheint und daher die selektierten Themen umso fundierter darstellt. Als treuer Fan freue ich mich, dass die Zeit jetzt drei brandneue Podcasts aufgelegt hat. Zum einen adelt sie damit das Medium Podcast, zum anderen freue ich mich über die ausgewählten Inhalte:

Die neuen Podcast sind im einzelnen:
– „Was jetzt?“ Tägliche Nachrichten und jeweils zwei Themen vertieft. Zum RSS-Feed gehts hier: Was jetzt?
– „Ist das normal?“ Hier geht´s um Sex. Mit den Zeit-Journalisten Alina Schadwinkel, Sven Stockrahm und der Sexualtherapeutin Melanie Büttner. Feed: Ist das normal?
– „Frisch an die Arbeit“ In diesem 14-tägigen Podcast stellen Leonie Seifert und Daniel Erk prominenten Personen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft 25 Fragen über ihr persönliches Verhältnis zu ihrem Job. Feed: Frisch an die Arbeit

Ich habe die bislang erschienen Zeit-PodCasts probegehört und kann sie hiermit offiziell empfehlen. Hört mal rein!

PC053 Gewohnheiten und Identität (oder: deine Frisörin, du und ich)

Im 53. PsychCast sprechen wir ganz praktisch über Fragen der Identität und der Veränderung des eigenen Selbst durch Gewohnheiten. Jan hat dazu eine spannende These. Wir überlegen, wie schwer es ist, viele Eigenschaften und Rollen unter einen Hut zu bekommen und wie schlimm Identitätsverlust eigentlich für Menschen ist. Identität hängt nämlich eng mit dem Selbstwert zusammen.

In der kommenden Folge soll es dann um Zwangsstörungen gehen – das ist ein Vorschlag unserer Hörerin Nelia. Wir bedanken uns beim PsychCast-Freundeskreis für die Unterstützung mit Geld-Zahlungen und bestätigen, dass es im kommenden Jahr 2018 ein Hörertreffen geben wird.

Über das Buch “Fifty Shrinks” von Sebastian Zimmermann

Ärzteblatt-Artikel über Misophonie

PC052 Extra Intro Zentrovertiert

Im 52. PsychCast testen sich die beiden Protagonisten mithilfe dieser Online-Test-Seite zunächst selbst, ob sie eher introvertiert oder extravertiert sind, mit einem für beide überraschenden Ergebnis. Ab Minute 13:00 geht es dann richtig los und wir sprechen darüber, was das Konstrukt der Extraversion für die Psychotherapie bedeutet.

Shownotes:

PC051 Better call PsychCast

In der 51 Episode beantworten wir eure Fragen, und zwar eine ganze Reihe davon. Vielen Dank für die aktive Mitarbeit an der Folge und viel Spaß beim Zuhören!

Shownotes:

    • Von den Schimpansen entschieden sich eindrucksvolle 72 Prozent dafür, länger auf die größere Belohnung zu warten. Und die Studenten? Nur zu 19 Prozent.153 153 Rosati, A. G., J. R. Stevens, B. Hare, M. D. Hauser: »The Evolutionary Origins of Human Patience. Temporal Preferences in Chimpanzees, Bonobos, Human Adults«. In: Current Biology 17 (2007), 1663 –1668.

PC050 ADHS, Schulwahl, wie sage ich’s meinem Kind: im Gespräch mit dem Kinderdok

Zur 50. PsychCast-Folge, dem feierlichen Jubiläum unseres kleinen Podcasts, haben wir die Ehre den Kinderdok, einen bloggenden Kinderarzt zu Gast zu haben.

Wir sind einfach hingerissen von diesem sympathischen wie hochinformativem Gespräch – der Kinderdok hat die Gabe, komplexe Kinder-/Elternfragen auf den Punkt zu bringen.

Zwei Links zu Büchern, die in der Sendung erwähnt werden:

Lasst Kinder wieder Kinder sein!: Oder: Die Rückkehr zur Intuition

Was ist bloß mit Mama los? Wenn Eltern in seelische Krisen geraten. Mit Kindern über Angst, Depression, Stress und Trauma sprechen

…und hier geht’s zum Kinderdok persönlich: Kids and me 2.0

sowie zum Buch vom Kinderdok: Babyrotz & Elternschiss: Aus der Sprechstunde eines Kinderarztes

PC049 Die Gefühlssendung: Schuld, Stolz, Angst, Scham, Freude

Im ersten PsychCast nach der kleinen Sommerpause geht es um verschiedene Gefühle, die wir für Euch einmal gründlich sezieren. Wir philosophieren über zu Unrecht vernachlässigte Gefühle und die wichtigen Funktionen derselben.

Da die Sendung schon eine Weile voraufgezeichnet ist, können wir auf aktuelle Fragen und Rückmeldungen nicht eingehen. Ihr könnt aber noch für die BETTER CALL PsychCast Folge alle Fragen über die Psyche einreichen, die Euch interessieren (die angesprochene Sex-Folge ist bereits erschienen).

Die Fundsache der Woche ist das Buch Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert von Marie Kondo.

Kleine Sommerpause

Kurzmitteilung

Liebe Hörerinnen und Hörer,

wir melden uns in eine kurze Sommerpause ab.

Wir haben danach wirklich gute Themen am Start, an denen wir jetzt bereits arbeiten: eine Sendung rund um verschiedene Gefühle des Menschen, ein Interview mit einem hochinteressanten und sehr prominenten Blogger (noch geheim) sowie die große “Better-Call-PsychCast”-Show, für die wir schon unheimlich viele Fragen von Euch erhalten haben und zu der Ihr noch 14 Tage weitere Fragen senden könnt. In diesem Marathon werden wir alle bis dahin auflaufenden Fragen zu den Themen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie versuchen zu beantworten.

Ca. Mitte Juli wird es hier weitergehen… Euch einen schönen Sommer! Nicht vergessen, zwischendurch auch mal abzuschalten und zu verweilen!

Herzlichst, Eure PsychCaster

PC048 Fehlerkultur in Luftfahrt und Medizin

Wir sind alle nur Menschen. Haben eine begrenzte Aufmerksamkeitsspanne, eine ablenkbare Wahrnehmung und neigen in komplexen Situationen dazu, unsere Aufmerksamkeit auf wenige Aspekte einzuengen. In medizinischen Notfällen kann das schnell fatal werden. Was wissen wir eigentlich darüber, wie Fehler in komplexen Situationen entstehen, welche Rolle “human factors” dabei spielen und was man tun kann, um solche Fehler zu vermeiden?

Wir haben zu Gast im PsychCast meinen guten Freund Stefan. Er ist Polizei-Hubschrauber-Pilot, Fluglehrer und aufgrund dieser täglichen Arbeit per Du mit den üblichen human-factors. In unserem außerordentlich interessanten Gespräch erfahren wir sehr viel über die Einstellung von Piloten zu Fehlern und die in den letzten Jahrzehnten entstandene Fehlerkultur in der Luftfahrt. Der Transfer in die Medizin ergibt sich praktisch von selbst. Hört euch die Folge unbedingt mal an und überlegt, welche guten Praktiken ihr in euren Bereich übernehmen könntet!

Bevor Du diese Episode des PsychCasts hörst, solltest Du unbedingt dieses 15-minütige Video ansehen. Es zeigt, wie eine Routineoperation in der Medizin durch eine Verkettung von Fehlern zum tragischen Tod einer Patientin führt. Wir nehmen dieses Video im PodCast als Ausgangspunkt unserer Besprechung, wie Fehler in der Medizin entstehen und was man dagegen tun kann. Das Video ist allerdings unangenehm, da es ziemlich plastisch in nachgespielter Form zeigt, wie eine Routineoperation in den Tod münden kann.: https://www.youtube.com/watch?v=JzlvgtPIof4

 

Literaturhinweis: Human Error von James Reason

PC047 Grabbag

In der 47. Folge sprechen die PsychCaster über verschiedene Themen, darunter

  • (01:00min): Internet der Ärztekammer
  • (10:30min): Bericht über die Tätigkeit als Prüfer bei den Facharztprüfungen Psychiatrie und Psychotherapie sowie bei den psychologischen Psychotherapeuten
  • (28:00 min): Das Lesen von Büchern
  • (35:00 min): Gewöhnung an Terror
  • (42:00 min): Trump update
  • (46:30 min): Pharmakotherapie bei Persönlichkeitsstörungen
  • (51:20 min): FUNDSACHE der Woche: Depression-heute / Ansari und sein Buch “Unglück auf Rezept
  • (58:00 min): MedMen 2017
    Gefällt Euch diese Folge? Wir bitten Euch sehr um eine Rezension bei iTunes. An dieser Stellen einen herzlichen Dank unseren PsychCast-FREUNDEN!
  • BETTER CALL PSYCHCAST: Schickt uns alle Psycho-Fragen, die Euch interessieren – wir beantworten sie in der nächsten Folge!

PC046 Geld

Pssst! Über Geld spricht man nicht. Also hört lieber rein.

Quelle: Dührssen A. Die biographische Anamnese unter tiefenpsychologischem Aspekt. Stuttgart, Schattauer 2011.

PC045 Sex – 10 Fragen, die Euch derzeit am meisten beschäftigen

Im 45. PsychCast sprechen wir über Eure TOP10 Fragen zum Thema Sex.

Wenn euer Podplayer chapter-marks unterstützt (Overcast macht das zum Beispiel), dann habt ihr mit dieser Folge Stoff dafür!

Hier ist der Welt-Artikel über Stealthing. Zum Bestseller “Die Psychologie sexueller Leidenschaft” vom Sexualpsycholgen David Schnarch geht es hier.

Aufgenommen mit Zencastr. Cooles tool!

Gefällt Euch diese Folge? Wir bitten Euch sehr um eine Rezension bei iTunes. An dieser Stellen einen herzlichen Dank unseren PsychCast-FREUNDEN!

PC044 Wie erreiche ich meine Ziele – und wenn ja, warum nicht?

Über die Kunst, von der Vision über einen 12-Wochen-Plan konkret in die Laufschuhe zu kommen und was das alles mit Psychotherapie zu tun hat.
Im 44. PsychCast unterhalten sich Jan und Alex darüber, wie man sich über seine Ziele klar wird und was man tun kann, um sie effektiv zu verfolgen. Dabei stellt Jan sein über einige Jahre ausgetüfteltes Verfahren im Detail vor.
Interessante Podcasts zum Thema Produktivität sind unter anderem:

Hier findet ihr den OmniOutliner

Und hier das Buch Thinking Big:

Wie geht Ihr mit Zielen um? Schreibt ihr sie auf? Wie macht ihr das? Schreibt eure Gewohnheiten in die Kommentare!

PC043 Die Zweierbeziehung. Oder: was ist denn ‘ne Paarkollusion?

15. April 2017 / live on tape vom 03. April 2017

Im dreiundvierzigsten PsychCast sprechen wir über die Paarkollusion, wie sie der bestimmt weltbeste Paartherapeut Jürg Willi beschrieben hat. Wir verwenden dazu die typischen, altmodischen Rollenbilder, die Willi in seiner Erstausgabe 1975 noch verwendet hat… Was denkt Ihr, was sind typische Paarkollusionen (Formen des unbewussten Zusammenspiels zweier Menschen) in Partnerschaften heute, 2017?

Wir sprechen außerdem über die Arzt-Patient-Kollusion bei  Krankheiten ohne organisch greifbaren Befund.

Hier kann man sich das Buch näher ansehen, über das wir sprechen:

Dank unserer Hörerin S. noch der Hinweis: das Zitat “Der Mensch wird am Du zum Ich” ist nicht von Jürg Willi sondern von Martin Buber. Jürg Willi hat es im Jahr 2012 in einem Interview zu seinem Lieblingszitat erklärt – Link dahin folgt noch. Das wurde in der Sendung falsch rübergebracht und soll hiermit korrigiert werden.

Bezüglich der “neueren” psychosozialen Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen noch zwei Quellen:

http://leitlinien.dgk.org/files/2017_Kommentar_Praevention_Druckfassung.pdf

http://www.assmann-stiftung.de/geringer-alkoholkonsum-schadet-herz-und-gefaessen-nicht-zu-viel-aber-schon-170/

PC042 Eifersucht. Zu viel, zu wenig, falsch rübergebracht. Eifersucht hat es heutzutage schwer…

03. April 2017 / live on tape vom 28. März 2017

Im 42. PsychCast reden wir über zuviel, zuwenig und falsch rübergebrachte Eifersucht. Großmeister Freud erweist sich als topmodern und wir schauen auf in der Jugend durchlittene Nächte zu düsterer Musik anlässlich des Verlustes unserer damaligen Flamme zurück.

Wer den PsychCast mit einem kleinen Obolus pro Monat unterstützen möchte, findet jetzt eine Plattform dafür: Schaut mal vorbei bei psychcast.steadyhq.com, dort könnt ihr uns mit einem Anteil an den Technikkosten helfen und Karma-Punkte sammeln!

PC041 Psychotherapie-Richtlinie 2017 (special interest)

In der 41. Folge kämpfen wir uns für Euch durch die neue Psychotherapie-Richtlinie, die ab 01. April 2017 gelten wird. Wenn Ihr keine Lust habt, Euch selber durchzuwühlen, hört einfach mal rein – wir haben zumindest die großen Eckdaten für Euch. Und wenn Ihr Euch einfach so dafür interessiert, sowieso! Wir versuchen übrigens im Podcast selber nicht zu kommentieren und zu bewerten, das überlassen wir Euch nach dem Zuhören.

Und denkt dran: “April, April” – am 01.04. geht es los…

Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigung (KBV)
Alles über die neue psychotherapeutische Versorgung bei der KBV
Die neuen Formulare (PTV)
Psychotherapie-Richtlinie (Version 2017) im Original beim Gemeinsamen Bundesausschuss

PC040 Die Erde ist keine Scheibe

Im 40. PsychCast sprechen wir – inspiriert auch durch die Tweets unserer Schattenredaktion – über die zunehmende Komplexität der Welt und wie man dieser mithilfe von zwei Marshmallows und drei Joghurts entflieht.

Besondere Grüße richten wir an Peter Teuschel für die Einrichtung unseres neuen Gemeinschafts-Blogs www.die-erde-ist-keine-scheibe.de. Hier entlang zum im Podcast angesprochenen Artikel von Alexander.

Bitte abonniert, bewertet und kommentiert uns bei iTunes, bei Facebook und bei Twitter!

PC039 Natalie Grams Homöopathie neu gedacht

Was bleibt eigentlich von der Homöopathie übrig, wenn man die Globuli weglässt?

Ja gut, wir Schulmediziner haben es schon immer gewusst:
– In den homöopathischen Globuli ist kein Wirkstoff, alles viel zu verdünnt, da ist gar nichts mehr drin.
– Homöopathika sind teuer verbrämte Placebos.
– Homöopathen sind Quacksalber, die wirksamen Therapien im Weg stehen.
– Homöopathen schlagen aus der irrationalen Angst ihrer Patienten vor richtigen Medikamenten Profit.

So weit, so einfach. Aber warum sind die Patienten dann eigentlich so verrückt nach Homöopathie? Warum vertrauen viele sehr viel mehr auf ihren Homöopathen als auf ihren Allgemeinarzt, Psychiater oder Psychotherapeuten?
Im aktuellen PsychCast unterhalte ich mich mit der Ärztin Dr. Natalie Grams, die bis vor kurzem in Heidelberg eine sehr erfolgreiche eigene Praxis für Homöopathie betrieben hat. Doch mit den Jahren ging ihr die Frage, welches Wirkprinzip nun wirklich hinter der Homöopathie steht, nicht mehr aus dem Kopf. Um der eigenen „intellektuelle Redlichkeit“ willen machte sie sich daran, dem Wesen der Homöopathie auf den Grund zu gehen.

In unserem Gespräch beschreibt Natalie Grams, wie eine homöopathische Anamnese abläuft, wie das passend scheinende Präparat ausgesucht wird und wie der Ablauf der homöopathsichen Behandlung aussieht. Dabei geht es nicht darum, Werbung für eine unwissenschaftliche Methode zu machen. Aber es ist doch interessant, zu verfolgen, welche psychologischen Wirkfaktoren vielleicht dazu beitragen könnten, dass so viele Patienten sich so gut aufgehoben fühlen bei einem Homöopathen und letztlich auch häufig über Verbesserungen berichten. Auch sprechen wir über die Gefahren der Homöopathie, insbesondere die Gefahr, wirksame Methoden nicht anzuwenden und eine falsche Heilserwartung an den Homöopathen aufzubauen.

Natalie Grams hat ihren Weg von der überzeugten Homöopathin zur kritischen Zweiflerin in ihrem sehr lesenswerten Buch “Homöopathie neu gedacht” beschrieben. Wer sich für das Thema Homöopathie interessiert oder wer mitverfolgen will, wie Natalie Grams ihr eigenes Paradigma verändert, sollte es unbedingt lesen.

Ihr könnt das Gespräch entweder wie üblich als Audio-Datei anhören, oder einen Mitschnitt des Skype-Telefonats hier als Video sehen. Viel Spaß dabei!

PC038 Schematherapie: eine moderne und beliebte Psychotherapiemethode

23. Januar 2017, 6.00 Uhr / live on tape vom 19. Januar 2017

In unserer Trilogie zu aktuellen Psychotherapiemethoden erklären wir in dieser Folge die Schematherapie. Wie läuft die Behandlung in einer Schematherapie ab? Was ist Stühlearbeit, was sind Imaginationen? Wie wirkt Schematherapie?
Im Überblick, praktisch, hemdsärmelig. Und damit gut verständlich. Hört mal rein!

Links

International Society of Schema Therapy

Eckhard Roediger: Was ist Schematherapie? – Einführung in Grundlagen, Modell und Anwendung (dieses Buch bietet einen gut verständlichen Einblick)

Scherbaum: Das Drogentaschenbuch. Taschenbuch plus eRef Zugang

World Health Day 2017 der WHO über die Depression -Let’s Talk!

PC037 Was gute Psychotherapeuten tun

9. Januar 2017, 6.00 Uhr / live on tape vom 5. Januar 2017

Im siebenunddreißigsten PsychCast sprechen wir zunächst über Christians Audiokommentar, der uns vom KIDZ-Podcast erreicht hat und sich auf Neuroleptika bezieht. Danke dafür! Dann sprechen wir über unsere Vorstellungen, was eine gute Therapeutin, ein guter Therapeut tun sollten (auch wenn das naturgemäß nicht immer 24/7 gelingen kann…).
Absolute Buchempfehlung zu diesem Thema für alle angehenden, neuen und etablierten Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, und alle, die sich für Psychotherapie interessieren oder Yalom-Fans sind:

Irvin D. Yalom: Der Panama-Hut oder Was einen guten Therapeuten ausmacht (Amazon Affiliate Link)

und hier die anfangs erwähnte Fundsache der Woche über den “allgemeinen Eindruck”:

Michael Linden et al.: Der „allgemeine Eindruck (Impression Formation)“ in der Diagnostik und Therapie psychischer Störungen

Die Achtsamkeits-App

Bitte bewertet uns bei iTunes!

PC036 Psyche und Ernährung: zur Bedeutung des Essens

26. Dezember 2016, 6.00 Uhr / live on tape vom 22. Dezember 2016

Essen ist ein frühes Beziehungsthema, das uns lebenslang begleitet…

Im 36. PsychCast, den wir Euch zu Weihnachten servieren, besprechen wir zunächst Eure Fragen und Kommentare zum Thema Neuroleptika. Dann steigen wir in die Tiefen der psychoanalytisch-psychosomatischen Ebene von Ernährung hinab: Mutter-Imago, Nabelschnuren, Belohungssystem, Sättigung…
Schließlich sprechen wir auch über endokrinologische Aspekte, Weihnachtsbräuche mit Traditionsessen, Kaffee, Oralität, Essstörungen wie Anorexie und Bulimie, streifen die Adipositas und landen immer wieder bei Mutter Natur und ihrer spendablen Brust… Wie versuchen auch spontan, die Fragen von Euch Hörerinnen und Hörern auf Facebook und Twitter zu beantworten.
Außerdem: Macht essen glücklich?  Warum ist es so schwer, das eigene Essverhalten zu ändern?

Viel Spaß und guten Rutsch wünschen Eure Psychonauten Alexander und Jan!

Links zur Folge:
Warum Mediziner podcasten sollten
Psychische Deprivation” bei Wikipedia
René Spitz: Vom Säugling zum Kleinkind (Amazon affiliate)
Wie essen glücklich macht (anders als man denkt) von der ARD
Essen ist mehr als Stoffwechsel (n-tv)
Moeller, Michael Lukas: Gesundheit ist essbar. München: Goldmann 1991
Uexküll, Thure von: Psychosomatische Medizin. München: Urban und Fischer 2008 (S. 677-687)

PC035 Neuroleptika: die Suche nach dem kleinsten Übel

Montag, 19. Dezember 2016

In der fünfunddreißigsten Ausgabe des PsychCast erklärt Jan, wie man die Wahl für ein Neuroleptikum trifft. Neuroleptika, auch Antipsychotika genannt, sind Medikamente gegen Psychosen, die u. a. wahnhaftes Erleben, Paranoia und Halluzinationen erzeugen können. Was ihre Therapie mit Blumen gießen zu tun hat, erfahrt Ihr in der Sendung.

Wir haben versucht darauf zu achten, dass selbst Tante Lisbeth halbwegs versteht, warum man die eine, richtige Tablette wahrscheinlich nie findet.

Alles ist eben ein Kompromiss, diese Podcast-Folge auch.

Bitte abonniert und bewertet uns bei iTunes

PC034 Bezugspflege und Akademisierung in der Pflege

Im vierunddreizigsten PsychCast unterhalten sich Jan Dreher und der Pflegedienstleiter Andreas Fucken über die Prinzipien und unterschiedlichen Ausgestaltungsmöglichkeiten der Bezugspflege, über verschiedene Arten der Übergabe und über die Weiterbildungsmöglichkeiten für Krankenpflegemitarbeiter, insbesondere die Fachweiterbildung sowie die neuen Möglichkeiten der Akademischen Ausbildung im Bereich der Pflege. Hört mal rein!

PC033 Glück auf dem Lehrplan: Lernen – analog, digital, phänomenal?

In unserer 33. Sendung vom 26. November 2016 plaudern wir über das Lernen. Wir erfahren dabei viel über die Gegenwart und Zukunft von Schule durch unserem Gast Egbert, der seit 15 Jahren Grundschullehrer in Niedersachen ist. Die Sendung wurde live ins Netz gestreamt – unter großer Beteiligung von Euch. Gerne könnte Ihr bei Twitter unter #youliveyoulearn weiter mitdiskutieren. Danke an Xenim für’s Streamen!

Audioquellen unserer Diskussion:
Prof. Dr. med. Manfred Spitzer im SWR1-Leute-Podcast vom 7.8.2012
Christian Bischoff in “Die Kunst, Dein Ding zu machen” (Podcast) vom 23.11.2016
Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Kriminologe im Inside-Brains-Podcast vom 11.11.2016

Links:
Manfred Spitzer: Digitale Demenz: Wir wir unsere Kinder um den Verstand bringen bei Amazon
Why I read a book a day (and why you should too): Tai Lopez | TED-Talk
DGPPN-Kongress für Psychiatrie in Berlin
Ken Jebsen mit seiner Medien-Plattform KenFM

Musikalischer Gast:
Zim Zum Crash mit dem Song Space Jokey (mit Dank an Ismene und Ihre Band).
Das erste Album Oneironaut erscheint im Dezember 2016 und wird hier erhältlich sein: www.zimzumcrash.com

PC032 Du bist eingeladen! PsychCast LIVE am Samstag 26.11. um 19.30 Uhr

Thema am Samstag, 26.11.2016 um 19:30 Uhr:

Psyche & Lernen: gestern – heute – morgen

…Ihr seid dran: wie lernt Ihr? Wie wird die Zukunft des Lernens? Was sind Eure Befürchtungen? War früher auch was besser? Was ist gutes Lernen für Dich?

PC031 Late Night Version: Grandios! Sind wir alle Narzissten?

Der PsychCast Nr. 31 ist eine Late Night Version unseres Podcasts, bei dem Education im Hintergrund steht und die (teilweise humorvoll-ironische) Aufarbeitung rund um das verzweifelte Thema “Trumpisierung der Welt” im Vordergrund. Außerdem geht es um Selbstliebe, Selbstwert, Ferndiagnosen, Beziehungs-Tipps und andere Grandiositäten… Außerdem lernt Ihr eine einzige Frage kennen, mit der Ihr herausfindet, ob jemand narzisstisch ist.
Beschwerden bitte per Mail an uns, Dankesbriefe gerne weiterhin per Papierpost oder in die iTunes-Bewertungen. Danke und gute Unterhaltung!

PC030 Kein Stress ist auch keine Lösung: 10 Psycho-Mythen auf dem Prüfstand

Im jubiläumsverdächtigen dreißigsten PsychCast gibt es nicht nur ein völlig neues auditorisches Erlebnis, sondern die beiden PsychCaster hauen auch in großer Freude ihre Top-10 Psycho-Mythen raus und sezieren sie in der gewohnten Mischung aus Hemdsärmeligkeit und wissenschaftlicher Akkuratesse. Viel Spaß beim mitfiebern!

Den Song „You are my radio“ von Plug and Play findet ihr hier, unter dieser CC-Lizenz.

PC029 Berufsbilder Psychiater und Psychosomatiker im Krankenhaus

In der neuen Ausgabe des PsychCasts sprechen wir aufgrund mehrerer HörerInnenwünsche locker und unvorbereitet über die Arbeit in den benachbarten Fachgebieten Psychiatrie & Psychotherapie und Psychosomatische Medizin & Psychotherapie, die in Deutschland zwei getrennte Facharztweiterbildungen sind. Jan widerlegt viele Klischees der Psychiatrie und erklärt, warum Interesse an der Somatik wichtig ist. Er macht deutlich, was die Vorzüge der Psychiatrie sind und welche Vorstellungen im Fachgebiet enttäuscht werden könnten. Alexander versucht am Beispiel der internistischen Psychosomatik den Facettenreichtum der Psychosomatischen Medizin deutlich zu machen. Dabei geht er weniger auf den großen Bereich der Psychotherapie ein, sondern beschreibt seine Erfahrungen aus der Akutpsychosomatik in der Klinik.

Spürbar wird, dass eine Abgrenzung der Fächer gar nicht so leicht fällt und auch Spannungen zwischen den Fachgruppen bestehen – wir aber trotzdem Spaß an unserer Unterhaltung haben! Es könnte nötig werden, Euch in einer weiteren Folge zum Thema Berufsbilder weitere Infos zu geben über: Theorieweiterbildung in den Fächern, wie läuft eine Weiterbildung in Psychotherapie (Verhaltenstherapie, Psychodynamische Psychotherapie, Psychoanalyse) ab, was ist mit der ambulanten Arbeit und wie sind die Karrieremöglichkeiten und die Chancen auf eine gute Work-Life-Balance. Also, there’s more to come!

Viel Spaß!

Hier geht’s zu Alexanders Buch Berufseinstieg Arzt.

 

Das Buch “Antidepressiva absetzen” ist erschienen

antidepressiva-absetzen

In der Episode PC025 sprachen wir mit Melanie und Mischa über das Absetzen von Antidepressiva. Die beiden bereiteten zu diesem Zeitpunkt ihr Buch vor. Nun ist es erschienen! Ihr könnt die Entstehungsgeschichte auf deren Webseite noch einmal nachlesen und das Buch als PDF dort auch kaufen: http://antidepressiva-absetzen.com.
Schreibt mal in die Kommentare, wenn ihr es gelesen habt, wie ihr es beurteilt!

PC028 Arbeit und Psyche

Vergesst Amor und Psyche, das Verhältnis von Arbeit und Psyche kann viel spannender sein, jedenfalls wenn man es mit Undine Zimmer bespricht!
Undine ist Autorin des Buches „Nicht von schlechten Eltern“, das auf sehr einfühlsame Art beschreibt, wie es ist, in einer Familie aufzuwachsen, die von Hartz IV lebt, und wie es entgegen allen Klischees eben nicht ist, in so einer Familie aufzuwachsen.
Und sie arbeitet in einem JobCenter, so dass wir uns im zweiten Teil des Interviews über Arbeitssuche und psychische Erkrankungen unterhalten haben.

nicht-von-schlechten-eltern

Viel Spaß bei Hören!

PC027 SMS auf Papier: die Sendung zum Runterkommen

Die PsychCaster plaudern im PC027 über das Runterkommen im Jahr 2016. Klar hält es gesund, aber wie kann man in Zeiten der Beschleunigung überhaupt noch runterkommen? Es geht unter anderem um: Anspannung und Entspannung, progressive Muskelrelaxation, Entspannungsstress, Orte ohne Bezug zur Gegenwart, Desserts, slow parenting, massive Beschleunigung in den nächsten 5 Jahren, Unternehmungen und Nichtstun, Rumhängen, Briefe, SMS auf Papier, Dauerlauf, Pflanzen, den Ärztlichen Psychotherapeuten Ralph M. Bonelli, Perfektionismus, und vor allem Eure ganz eigenen Methoden runterzukommen.

PC026 Symptome der Depression

Wir sprechen im 26. PsychCast über das Konzept unseres Podcastes, ein gutes Restaurant (Trauer vs. Depression), das Gefühl der Gefühllosigkeit, Stavros Mentzos (Depressiver Affekt), Depression und Schmerz, Depression und “aufgesetzte Symptome”, leeren Beschäftigungsdrang, die Arztvariable, die Meldung, dass jeder 2. Arztbesuch überflüssig sei (hier noch Peter Teuschels Kommentar dazu), nonverbale Elemente in der Diagnostik, die Unterscheidung von Traurigkeit, Dysthymia, leichter und schwerer Depression und über die Legende, dass jeder beim Psycho-Arzt eine Diagnose bekommt sowie darüber, ob Diagnosen ganz wichtige Label sind oder so mittel.

Vielen Dank für die zahlreichen Fragen. Der Rest kommt bei nächsten Depressions-PsychCast.

PC025 Absetzen von Antidepressiva

In dieser Folge bespricht PsychCaster Jan zusammen mit den Buchautoren Melanie und Mischa die verschiedenen Aspekte des Absetzens von Antidepressiva.

Der freie Journalist Mischa Miltenberger schreibt auf seinem Blog “Adios Angst – Bonjour Leben“ (Link: www.adios-angst.de) darüber, wie er nach zwei Jahrzehnten mit Depression und Panikattacken seit 2013 einen neuen Weg eingeschlagen und sein Leben umgekrempelt hat. Inzwischen lebt er medikamentenfrei, obwohl er zeitweise mehrere Antidepressiva gleichzeitig genommen hat.
Melanie Müller ist freie Journalistin sowie Yoga- und Achtsamkeitslehrerin. Nach rund 20 Jahren mit rezidivierenden Depressionen, Panikattacken und einer ganzen Reihe von Medikamenten ist sie heute medikamentenfrei und hat mit sich und ihren Ängsten Freundschaft geschlossen. Eine wichtige Rolle auf dem Weg dahin hat ihre Achtsamkeitspraxis gespielt, deren Vermittlung ihr deshalb besonders am Herzen liegt.
Die beiden veröffentlichten das E-Book mit dem Titel: Antidepressiva absetzen – Unsere wertvollsten Tipps, Erfahrungen & Hilfsmittel. Er soll als Wegbegleiter dienen und beinhaltet ermutigende Erfahrungsberichte, hilfreiche Tipps und Ratschläge von Experten.
Das Buch könnt ihr hier direkt bei den Autoren kaufen: www.antidepressiva-absetzen.com. Bei Amazon findet ihr es hier (Affiliate-Link).

PC024 Wenn der Psychiater mit der U-Bahn kommt: im Gespräch mit Sandeep Rout

Mit dem in der Psychiatrie Berlin-Neukölln tätigen Arzt Sandeep Rout sprechen wir über: seine Arbeit, den “Drehtür-Effekt”, den Film “Nicht alles schlucken”, Trialoge, das DAK-Modellprojekt, stationsersetzende Maßnahmen, Autonomie von psychisch Kranken, Kritik an Sparmaßnahmen, Chancen der Modernisierung des Gesundheitswesens und einiges mehr.

Foto: privat

PC023 Antidepressiva

In dieser Folge widmen wir uns einem wiederholt von Euch geäußertem Wunsch: Wir besprechen die Frage: „Welches Antidepressivum gebe ich wem und warum?

Warum wir in diesem Zusammenhang auch über die Auswahl des richtigen Rotweines zum Grillen sprechen, erfahrt ihr ganz am Anfang der Episode.

Außerdem berichten wir kurz über ein Interview des Hoaxilla-Podcasts mit dem Hochstapler Gerd Postel, das ihr hier finden könnt.

PC022 Psychoanalyse und andere Mißverständnisse

Heute wagen wir uns mit Euch und Ihnen an ein kompliziertes und sagenumwobenes Thema: die Behandlungstechniken der analytischen Psychotherapie. Zum Glück haben die aus England stammenden Psychoanalytiker Matthew Blagys und Mark Hilsenroth sich bereits ausführlich damit beschäftigt und aus diversen Studien die sieben wichtigsten Techniken herausgearbeitet:

Guter Artikel “Die 7 Techniken der Psychoanalyse” aus der WELT

Die Originalstudie zu dem Thema

Hier ist noch der Link zur Diskussion über die Aussprache der Wörter “psychotisch” und “neurotisch” von unserer lieben Hörerin Netty. Hier noch das Buch “Psychopharmakotherapie griffbereit” von Jan und “Berufseinstieg Arzt” von Alexander.

Viel Spaß!

PC021 Sport

In Folge 21 besprechen die beiden Sport-Enthusiasten Mythen und Wahrheiten, die sich rund um die psychologischen Effekte des Sports drehen. Macht Sport zufrieden, ausgeglichen und glücklich? Hilft es gegen Schlafstörungen und Depressionen?

Tritt ein ins PsychCast-Fitness-Studio und mach mit!

PC020 Podcasting darf alles: zum Thema Sexualpräferenz und sexuelle Präferenzstörungen

Auch im PsychCast Nr. 20 sprechen wir mal exakt und mal verschwommen über Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Wie immer spitzen wir zu, verdichten Fachwissen und schnacken dann wieder ein wenig off topic. Wie gehabt bieten wir keine Fortbildung, aber die Fortsetzung eines endlosen Dialoges über das, was uns neugierig macht. Denn: Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei (Art. 5 Absatz III GG).

Hier die wichtigsten Links zur Sendung: Unsere Twitter-UmfrageProf. Klaus Beier über Pädophilie, Projekt “kein Täter werden”, Studie: Ejaculate More, Have Less Prostate Cancer Risk, Viertausendhertz Podcasts

PC019 ACT mit Sandro Teuber

Im neunzehnten PsychCast widmen wir uns der Psychotherapietechnik ACT. ACT steht für Aceptance and Commitment Therapie. Sandro Teuber, Psychologischer Psychotherapeut und leidenschaftlicher ACT-Therapeut erklärt uns, aus welchen Komponenten ACT sich zusammensetzt, wie es funktioniert und wie man es anwendet. Sehr viele praktische und inspirierende Ideen findet ihr auf seinem Blog www.actblog.de, der auch einen ausgezeichneten Startpunkt zur Erkundung des ACT-Universums darstellt.

PC018 Fettlogik überwinden: im Gespräch mit Dr. Nadja Hermann

Am 5. März 2016 wird der PsychCast ein Jahr alt! Zum spontanen Geburtstags-Torten-mit-Sahne-essen durften wir eine Gästin begrüßen, die sympathischer nicht sein könnte: Dr. Nadja Hermann, bekannt als Fettlogik-überwinden-Bestseller-Autorin und Erzählmirnix-Comics-in-Microsoft-Paint-Zeichnerin. “Von Haus aus”, wie man so schön sagt, ist Nadja eigentlich Verhaltenstherapeutin in eigener Praxis, privat ist sie vergeben. Sie ist aktuell auf der Erfolgswelle unterwegs, denn Sie hat mit ihren Themen den Nerv der Zeit getroffen. In der Sendung reden wir mit ihr über ihre Motivation und Kreativität und natürlich vor allem eines: das Abnehmen und Diäten und wie DU NOCH HEUTE DAMIT BEGINNST (Abonniere dazu einfach diesen Podcast – Du wirst sehen, zu was Du fähig bist!). Im Netz findest Du Nadja hier:

ERZÄHLMIRNIX

FETTLOGIK ÜBERWINDEN

PC017 Hypochondrie – eine ernste Erkrankung

Im 17. PsychCast sprechen wir über eine oft verharmloste Erkrankung: die Hypochondrie. Sie ist zu unterscheiden von unserer kulturell allgemein akzeptierten Form hypochondrischer Gedanken oder Befürchtungen. Werden Krankheitsängste selber das Hauptsymptom einer psychischen Krankheit, kann dies schlimme Folgen haben. Darüber sprechen wir, sowie über Modelle und Konzepte sowie die Therapie der Hypochondrie. Jetzt mit Kapitelmarken. Diesmal leider mit mittelmäßiger Audioqualität, da mit einem Mikro etwas nicht so ganz stimmte.

Link: Stimmungstagebuch-App
Beitrag aus “Der Freitag” über Psychoanalyse und Verhaltenstherapie

PC016 Kinderpsychiatrie und Alternativmedizin: im Gespräch mit Jan Oude-Aost

Wir sprechen in der PsychCast-Folge 16 mit unserem Gast Jan Oude-Aost, der als Arzt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie arbeitet und als Skeptiker Mitglied der GWUP ist über den Alltag auf der Kinderstation, ADHS, Ritalin, Doppelblindversuche, Autismus, Placebo, Homöopathie, Chemtrails und noch viel mehr…

Jan Oude-Aost finden Sie u. a. bei Twitter, auf seinem WordPress-Blog und bei YouTube sowie bei Google (dazu geben Sie bitte den Suchbegriff “Jan Oude-Aost” ein und betätigen die Enter-Taste Ihres MacBooks Pro).

Danke an alle für die vorher zugetwitterten Fragen!

PC015 Stark und Alleinerziehend: im Gespräch mit Dr. Alexandra Widmer

Im fünfzehnten PsychCast haben wir die Podcasterin, Bloggerin und Autorin Dr. Alexandra Widmer interviewt. Alexandra betreibt den Podcast Stark und Alleinerziehend, den ihr in iTunes hier findet.

In dieser Folge hört ihr einiges darüber, was es bedeutet, alleinerziehend zu sein. Vor allem aber hört ihr, wie sich Alleinerziehende online zusammenschließen können, was hilft und wie man sich selbst anders und konstruktiver neu ausrichten kann.

Alexandras Buch „Stark und Alleinerziehend“ könnt ihr bei Amazon hier vorbestellen.

Familie ist, wo ein Kind ist

Das Schöne an Podcasts ist ja, dass man da auch für Spezialinteressen wirklich gute und von ganzem Herzen produzierte Sendungen finden kann, die man bei den öffentlichen Medien gar nicht erst suchen muss.
Dr. Alexandra Widmer hat mit dem Podcast „Stark und Alleinerziehend“ so eine Nische besetzt, und ich finde die Folgen wirklich interessant zu hören. Alleinerziehend zu sein ist glaube ich manchmal eine wirklich große Herausforderung, und mich wundert eigentlich schon seit Jahren, dass die Medienpräsenz dieses Themas nicht größer ist. In dem Podcast geht es um die Wege der jeweils interviewten Gäste, Ressourcen und Lösungen zu finden, ihr Familienleben auch ohne oder mit etwas entfernterem zweiten Elternteil zu gestalten.
Die Webseite findet ihr hier: http://www.starkundalleinerziehend.de, den Podcast bei iTunes hier: https://itunes.apple.com/de/podcast/stark-und-alleinerziehend/id889622276?mt=2.

P.S.: Wir werden hier beim PsychCast jetzt in Analogie zu den Blogrolls der Blogs eine PodRoll anlegen und Schritt für Schritt Podcasts, die uns gefallen und im weiteren Sinne zum Thema des PsychCasts passen, hier vorstellen und dann auf der PodRoll zusammenstellen.

PC014 Update

Viel zu lang haben Alexander und Jan nicht mehr gepodcastet, dafür haben sie sich aber jetzt erstmalig im “real life”, kurz “RL” getroffen und holen alles auf, was in den letzten Wochen besprochen gehört hätte. Hört das große Update zu:
– DGPPN-Kongress 2015
– Cannabis
– Anti-Pepp-Demo
– Stigmatisierung
– Extremismus und Terrorismus: Krankheit oder Entscheidung

Viel Spaß!

Fragen an den PsychCast: eine Liebster-Award-Nominierung ist eingetroffen

Schauspielerin, Sängerin und Bühnen-Coach Birgit Schürmann vom unvergleichlichen “Rhetorik, die im Kopf bleibt”-Podcast hat uns aus heiterem Himmel für den Liebster-Award nominiert. Dafür vielen Dank!

Verschiedene Designs, die zum Liebster-Award kursieren

Der Liebster-Award soll dabei helfen, noch unbekanntere Blogs und Podcasts bekannter zu machen. Wir freuen uns über das Interesse von Birgit Schürmann und vor allem die interessanten Fragen, die uns übermittelt wurden. Wir beantworten diese gerne:

1. Warum betreiben Sie Ihren Podcast?

Wir sind beide angetan von unseren medizinischen Fachgebieten und hören schon immer (seit 2005 jedenfalls..) gerne Podcasts. Leider gab es bisher gar nichts Unterhaltsames zur klinischen Psychosomatik und Psychiatrie. Da dachten wir: dann probieren wir das mal aus, als lockere Gesprächsreihe.

2. Für wen machen Sie ihn?

Für alle, die das aus irgendeinem Grund interessiert oder unterhält.

3. Wie wählen Sie Ihre Themen aus?

Wir schauen, was uns gerade beschäftigt und was für die Öffentlichkeit interessant sein könnte. Wir lassen uns auch von Hörer-Mails und Fragen inspirieren.

4. Wie wichtig ist Ihnen die Struktur von einem Podcast?

Die ist uns wichtig, bislang haben wir aber noch keine feste Struktur etabliert. Wir genießen noch die Freiheit in der Phase der Selbstfindung. Vielleicht werden sich irgendwann festere Eckpfeiler einer jeden Folge herauskristallisieren.

5. Welchen Stellenwert hat für Sie der Klang der Stimme bei einem Podcast? Versuchen Sie, Ihren Stimmklang zu beeinflussen?

Die Audioqualität sollte schon ganz gut sein. Wir verwenden relativ gute Mikrophone und nutzen auch einen Dienst zur Aufbereitung der Audiofile. Mit dem Klag unserer Stimmen selber haben wir uns noch nicht beschäftigt – vielleicht wäre das eine gute Idee.

6. Stehen Sie gern im Rampenlicht? Und wie bereiten Sie sich auf einen Auftritt vor?

Ich versuche hier mal für Jan mitzusprechen: wir würden uns nicht einfach ins Rampenlicht stellen. Wenn wir aber eine Botschaft so wichtig finden und sie sich am besten auf einer Bühne verbreiten lässt, werden wir davor nicht zurückschrecken. Vorbereiten würden wir uns akribisch, anders als vor dem Podcast-Aufzeichnungen…

7. Nehmen wir an, Sie würden ein Bühnencoaching geschenkt bekommen. Wofür würden Sie es am ehesten nutzen?

Ich glaube einfach nicht, dass uns das jemand schenken würde. Wenn doch: für eine Vorbereitung auf einen PsychCast-live-Abend in irgend einer Kneipe oder so.

8. Wie privat darf man sich Ihrer Meinung nach auf einer Bühne/ in seinem Podcast zeigen?

Das ist meiner Meinung nach nicht zu verallgemeinern. So, dass man sich damit wohl fühlt.

9 Welchen Rat würden Sie Menschen geben, die einen Auftritt vorbereiten, aber nicht gern auf einer Bühne stehen?

Erstmal keinen, denn Ratschläge bekommen die meisten Menschen genug. Es würde mich interessieren, mehr darüber zu erfahren, warum die Person nicht gerne auf einer Bühne steht, welche Befürchtungen, Phantasien und Erinnerungen vielleicht eine Rolle spielen.

10. Wie gehen Sie damit um, wenn Ihnen bei Ihrem Auftritt oder bei Ihrer Aufnahme ein Fehler passiert?

Drinlassen oder Rausschneiden – haben wir beides schon gemacht. Hat beides niemanden gestört. Beim Auftritt das Publikum für den Fehler verfluchen. Ach nein, besser sich selber nicht so ernst nehmen.

11. Wie geht es Ihnen, wenn Sie nach der Veröffentlichung Ihren eigenen Podcast hören?

Das machen wir nicht. Wenn man die Folge in der Tüte hat, hat man doch das Gefühl, einen ziemlich runden Abschluss für die Gedanken zum Thema zu haben und vergisst auch eine ganze Menge vom eigenen Gesagten. Dabei belassen wir es.


Nochmals vielen Dank an Birgit Schürmann für die anregenden Fragen! Wir nominieren für den Liebster-Award:

Das Blog “Analyze that!” über Psychoanalyse und Psychosomatik von Christian Dürich für seinen sehr vielversprechenden Blog-Start 2015 und
das Blog “Unpacking my gender box” von Tomi Pequod für sein Engagement für ein Thema, dass auch heute noch zu oft stigmatisiert wird (lesen Sie selber…).
Herzlichen Glückwunsch!

Die Fragen an die beiden haben wir ein wenig verändert, hier kommen sie:

1. Wann genau hatten Sei die Idee einen Blog zu starten (Schlüsselmoment)?
2. Von wem wissen Sie alles, dass sie ihren Blog lesen?
3. Wieviel Zeit verbringen Sie mit dem Bloggen?
4. Haben Sie vorher schon geschrieben?
5. Glauben Sie man schreibt stilistisch anders für einen Blog als für die Printausgabe von einem Medium?
6. Gab es besondere negative oder positive Reaktionen auf Ihre Veröffentlichungen?
7. Wie stark ist als Ihr Antrieb zum Schreiben durch das Interesse an der menschlichen Psyche bedingt?
8. Könnten Sie sich auch vorstellen, einmal zu podcasten?
9 Könnten Sie sich auch vorstellen zu Ihrem Thema ein Independent-Printmedium herauszugeben?
10. Wäre es machbar für Sie, dem PsychCast ein Skype-Interview zu Ihrem Blog zu geben?
11. Was war die bisher die schönste Reaktion auf Ihr Blog?

PC013 Mobbing: im Gespräch mit Dr. Peter Teuschel

Endlich wieder ein Gast im PsychCast – und zwar ein ganz besonderer: Wir sprechen mit Dr. Peter Teuschel (bei Twitter als @peterteuschel und bei Facebook), Psychiater und Psychotherapeut, über seinen bekannten Blog Schräglage, sein Portal Die schwarze Herde und seine Sach- und Fachbücher Mobbing, Bullying, Das schwarze Schaf und sein Geschichtenband “Der Mann, der sich in die Zebrafrau verliebte”. Wir sprechen mit Peter über das Leben als Arzt, Blogger und Buchautor, die Notwendigkeit einer guten Zeiteinteilung und über das leider oft verkannte Phänomen “Mobbing” aus ärztlicher Sicht.

(Die mangelhafte Tonqualität bittet das Technik-Team des PsychCasts zu entschuldigen und arbeitet mit Hochdruck an einer Lösung für die Zukunft.)

Mobbing: im Gespräch mit Dr. Peter Teuschel

Hier zunächst notdürftig die aktuelle Folge PC013 unseres PsychCasts. Die Reaktivierung des Feeds dann hoffentlich bald mit der Hilfe von Podlove.

Endlich wieder ein Gast im PsychCast – und zwar ein ganz besonderer: Wir sprechen mit Dr. Peter Teuschel, Psychiater und Psychotherapeut, über seinen bekannten Blog Schräglage, sein Portal Die schwarze Herde und seine Sach- und Fachbücher Mobbing, Bullying, Das schwarze Schaf und sein Geschichtenband “Der Mann, der sich in die Zebrafrau verliebte”. Wir sprechen mit Peter über das Leben als Arzt, Blogger und Buchautor, die Notwendigkeit einer guten Zeiteinteilung und über das leider oft verkannte Phänomen “Mobbing” aus ärztlicher Sicht.

PC012 Gesundheitspolitik – unsere Forderungen für die Psychosomatische Medizin & Psychiatrie

Im PsychCast-Gesundheitspolitik-Talk für den Psych-Bereich sprechen wir über unsere jeweils TOP-3-Herausforderungen für unsere Fachgebiete und stellen unsere Lösungsvorschläge bzw. Forderungen an die Politik vor. Naturgemäß spricht Jan Dreher mehr für die Wege der Psychiatrie und Psychotherapie und Alexander für die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Wie gewohnt gibt es eine große gemeinsame Schnittmenge. Hier ein paar Links zur Sendung: Psychotherapierichtlinie, Pressemitteilung des BDPM (“Alexanders” Berufsverband) zum Direktstudium Psychotherapie, Kurzbericht über die Rolle der Ärzte in der Akutversorgung psychisch Kranker, psychiatrische Versorgung von Flüchtlingen, Mental Case App., Artikel: “Für eine Psychotherapie ist das Hirn nicht gemacht“.

PC011 Genetik vs. Biographie oder wie wir wurden, wer wir sind und wenn ja, wieviele?

In der ersten Folge nach dem Sommer sprechen wir darüber, wie wir zu dem Menschen geworden sein könnten, der wir sind. Auch reden wir über Halluzinationen und Pseudohalluzinationen (Hörerinnenfrage), die Kunst, sich über Kleidung zu beeinflussen, Skepsis gegenüber des Positiven Denkens, den SozioPod und die Hörerbeteiligung beim Liveauftritt, den Klappentext des Buches “Biographische Anamnese unter tiefenpsychologischem Aspekt” von Annemarie Dührssen.

PC010 Angst-Killer

In der 10. Folge sprechen wir über Eure Fragen zu Angsterkrankungen, Quetiapin, Neuroleptika, die Bus-Übung, Couch Comic (wie eine Psychotherapie funktioniert), die Schilderung von Angstsymptomen beim Arzt, Angstniveaus nach Altersklassen, nach Kulturen, Rentenbegehren, Ermittlung von Angstursachen, Vermeidungsverhalten, das “Angstsystem”, die Agoraphobie, Versuchungssituationen, Angehörige von Angsterkrankten und ihre Möglichkeiten zu helfen, Wohlstand und Angst, Konfliktfähigkeit, irrationale Ängste, die Top-3-Angstkiller, vieles mehr und die PsychCast-SOMMERPAUSE.

PC009 Vor Gericht und auf hoher See…

Wir sprechen über den Ablauf forensisch-psychiatrischer Begutachtungen, Jugendstrafrecht, Gründe für verminderte Schuldfähigkeit wie Psychosen oder Drogenintoxikationen, Verdächtige – Angeklagte – Probanden – Täter, die Rolle des Gutachters im Gegensatz zu “normalen” Ärzten, Kriminelle (die gar nicht selten einfach nur Kriminelle sind – und keine Kranken), Ladungen, Sprachbarrieren, das Recht vor Gericht zu schweigen, zu kurze Gutachten, Gustl Mollath, Schlüssigkeit von Angaben, Simulation, Aggravation, Häcksler, den normalen Bösen, gesunde Straftäter, Risiko von “Falschdiagnosen” (Dreher: Wenn man einen Hammer hat, ist alles ein Nagel), “Erinnerungslücken” von Zeugen und über die Unvorhersehbarkeit von Gerichtsverhandlungen.

Auf hoher See, vor Gericht und vor dem PsychCast: Eure Gedanken erreichen uns in den Kommentaren, per Kontaktformular, via Twitter oder Facebook sowie als Rezension bei iTunes.

PC008 Schlaf

Wir sprechen in der Folge 008 (nicht wie aus Versehen gesagt 007) über den PsychCast bei Twitter und Facebook, die Frage der Woche (Was wäre, wenn Schlaf biologisch nicht mehr nötig wäre?), Skills, den Masernvirus, Sprichwörter zum Schlaf, die Zeitschrift “Schlaf” beim Schattauer Verlag, Schlafprobleme als gesundes Phänomen, historische Schlafrhythmen, richtige Schlafstörungen, Koffein, Hypnagoge Halluzinationen, Schlaflosigkeit, Vorgehensweise bei Schlafproblemen, den Einschlafen-Podcast, Schlafhygiene, Alkohol, Cola, Kaffee, Träume, Schlafphasen, Fragen an Jan Dreher aus Max Frisch “Fragebogen” und vieles mehr.

(P.S.: Und noch ein kleines erratum: Zolpidem gibt es patentfrei, nicht, wie ich irrtümlich gesagt habe, rezeptfrei…
Viel Spaß beim hören, Euer Jan)

Rückmeldung zur Sendung geben

PC007 Brachliegen als Chance: im Gespräch mit Ariadne von Schirach

Ein philosophischer Blick auf uns, das Internet, die Medizin und Gesundheit.

Alexander Kugelstadt spricht mit Ariadne von Schirach (Facebook, Twitter) über ihr Buch “Du sollst nicht funktionieren” (Tropen Verlag), Byung-Chul Han: “Müdigkeitsgesellschaft“, Søren Kierkegaard, Buchkritiken (welt.de, zeit.de), Abwehr, Lesungen (Termine), das Internet, Soziale Netzwerke, Wettergedichte (Ariztweet), Blauton, Ermutigung, Krankheit, Gesundheit, Klaus-Michael Meyer-Abich: “Was es bedeutet, gesund zu sein“, Effizienz, Psychotherapie, Entspannungsoptimierung, Nutzlosigkeit, Kapitalismus, unsere Chancen und stellt Fragen aus Max Frisch: “Fragebogen“.

Jan Dreher kommt nächstes mal natürlich wieder!

Hier entlang zu Ariadne von Schirach

PC006 Dr. Google

Wir reden über den Facettenreichtum von Medizin im Netz, spielen das Dr-Google-Game, sprechen über riskop, Fehlerkultur in der Medizin, das Buch “Wie Ärzte gesund bleiben“, die sich auflösende Informationshoheit des Arztes, Wikipedia Medizin, klassichen Buchdruck vs. Infos aus dem Netz für klinische Recherchen, Lektorate (Was Verlage leisten), Foren und andere Portale, soziale Ängste, Interessengeleitete Infos aus dem Netz, Automatische Online-Therapien, Menschen-gestützte Internet-Therapie, Google-Health, Chancen der Internetmedizin und vieles mehr.

PC005 Alkohol

In der fünften Folge sprechen wir über das weite Feld der Probleme rund um den Alkohol, die Formen von Alkoholerkrankungen, Straftaten, Craving, Erkrankungsphasen, Therapiephasen (Motivationsphase, Entgiftung, Entzugsbehandlung, Entwöhnungsbehandlung, Abstinenzerhaltung), Benzodiazepine (Valium), Clomethiazol (Distraneurin), Disulfiram (Antabus), Ursachen, Selbsthilfegruppen, Psychotherapie, Kater und Gegenmittel, Stigmata der Suchtmedizin, den Kindercheftag und vieles mehr.

PC004 Das perfekte Leben

In der vierten Sendung sprechen wir locker über Dr. Drew, die Fragilität des Lebens, unsere Anspruchshaltung an das Schicksal, Coping, den Wunsch nach Kontrolle, Erwartungen an die Medizin, Genuss, Kindererziehung, Origins of narcissism in children, Partnerschaften, Ariadne von Schirach (Interview, “Du reichst mir”), Verabredungen, den technischen Fortschritt der 80er Jahre, Wasser als wichtigstes “Medikament” des alten Menschen, “Berufseinstieg Arzt“, “Food-Porn” in den sozialen Netzwerken, Pharmaunternehmen, ein neues “Skill” und die 2Do App.

PC003 Psycho-Begriffe

In der dritten Sendung reden wir über Skills, Dr. Drew Pinsky (Video-Interview, Twitter), Loveline (Radiosendung), Psychopharmakotherapie griffbereit, Kindle Direct Publishing, Bücher, Heinrich Steinfest, das Sterben der Röhrenfernseher, Kunst, sowie ab Minute ’21 zum Thema Psycho-Begriffe über “Steady State”, “Affekte”, “Schweigepflicht”, “Coping”, “Werther-Effekt” (Artikel von Stefan Niggemeier), “Persönlichkeit” (Big Five), “Betreuung” und “Einwilligungsvorbehalt” (Video) und “Medizinische Leitlinien (der AWMF)“.

Rückmeldung geben oder Frage stellen

IMG_1801 

Künstler: Egbert Bortfeldt aus der Region Hannover

PC002 Stationäre Psychotherapie

In der zweiten Sendung sprechen wir über Stationäre Psychotherapie. Wir versuchen zu beschreiben, wie solch eine Behandlung wirkt und welche unterschiedlichen Methoden es gibt. Weil wir das Ganze noch nicht lange machen, haben wir vergessen am Ende zu erwähnen, wann eine psychotherapeutische Behandlung im Krankenhaus in Frage kommt: z. B. bei sehr schweren seelischen Erkrankungen, bei einem belastenden sozialen Umfeld, wenn körperliche Krankheiten bestehen, die im Krankenhaus besser aufgehoben sind, bei krisenhaften Phasen in einer ambulanten Therapie.

Ausführliche Shownotes bald.

Links zur Show:
Strotzka-Definition (zur Psychotherapie)
Milieutherapie
Georg Groddeck
Sanatorium Schloss Tegel
Chimney Sweeping (Breuer)
Übertragung
Gegenübertragung
Strukturbezogene Psychotherapie
Psychodynamik
Verhaltenstherapie
Kunsttherapie
Musiktherapie
Ressourcenaktivierung
Therapiemotivation

PC001 Kommunikation

In der ersten Ausgabe unserer neuen Gesprächsreihe, die versucht, Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie hörbar (und verstehbar) zu machen, geht es um Kommunikation. Und weil der Podcast bei diesem unendlichen Themengebiet rund um die Uhr live senden müsste um alles Wichtige abzugrasen, begrenzen wir uns auf die Kommunikation im Krankenhaus und in der Psychotherapie, insbesondere auf jene zwischen Patienten und Ärzten.

Shownotes:
Visite
Unbewusste, non-verbale Kommunikation
Soziale Rolle
Choreographie der Visite
Medizinersketche
Psychose / psychotisch sein
Die ärztliche Schweigepflicht
Internet-Psychotherapie
Psychotherapie via Text
Psychodynamische Psychotherapie
Übertragung
Supportive Psychotherapie
Otto Kernberg (Psychoanalytiker)
Fotoband 50 Shrinks
Warnfunktion bei Facebook