PC092 Seelsorge, Coaching, Psychotherapie

Im 92. PsychCast treffen wir uns auf Philipps Terrasse und sprechen mit der Pfarrerin Grit de Boer, dem Coach Philipp Besch und mir als Psychotherapeuten über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede unserer drei Jobs.

Außerdem sprechen wir darüber, welche Interventionen wir besonders gerne machen und was unserer Meinung nach in Gesprächen mit Patienten / Klienten / Menschen wirklich hilfreich ist.

Diese Folge des PsychCasts wird unterstützt von Blinkist. Surf mal vorbei auf www.blinkist.de/psychcast, dort gibt es im Moment 25 Prozent Rabatt auf das Jahresabo, das ihr dort auch kostenlos testen könnt. 

Der PsychCast verabschiedet sich wahrscheinlich erst mal in die Sommerpause; genießt den Sommer und die Ferien!

10 Gedanken zu „PC092 Seelsorge, Coaching, Psychotherapie

  1. Ganz großartig!
    Lieber Jan – als Initiator,
    liebe Grit und lieber Philipp!
    Ein sehr wertvoller Podcast, in einer sehr spannenden Konstellation, den ich gerne auch auf meinem Blog teilen werde.
    Philipp kenne ich persönlich und schätze ihn sehr – als Kollegen und als Mensch. Dass Du, Jan, in Deiner Profession, einen Coach und eine Seelsorgerin zu Dir einlädst finde ich ebenso großartig. Nicht immer erlebe ich einen so wertschätzenden Blick von einem Arzt/Psychiater/Psychotherapeuten, auf den Beruf Coach (was genaugenommen ja auch schwierig ist, weil diese Bezeichnung nicht geschützt ist und demzufolge heute ein Coach “alles” sein kann). Du sprichst an einer Stelle von Demut… das hat mich sehr berührt. Euer Gespräch hat mich sehr berührt und jeder einzelne von euch macht eine gute Arbeit – davon habt ihr mich alle drei überzeugt (okay – bei Philipp wusste ich das schon 😉
    Ich fand es auch sehr schön, die Rolle einer Seelsorgerin besser nachvollziehen zu können.

    Vielen Dank, für diesen wirklich wertvollen Podcast. Der wird jetzt abonniert!

    Herzliche Grüße
    Sandra

  2. Seelsorge und statt Jesus Christus klar zu nennen sprach die Pfarrerin Frau Grit de Boer nur von einer “Instanz”. Und zum Gebet vermisse ich klare biblische Aussagen, hier ein paar Zitate:

    Jesus Christus spricht in Matthäus 11,28:
    “Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich will euch erquicken.”

    Gott heilt alle deine Krankheiten. Psalm 103,3
    Jesus Christus kann Wunder vollbringen, aber auch durch Ärzte, andere Therapeuten und Medikamente handeln.

    Wenn ihr Gott um etwas bittet und darauf vertraut, dass die Bitte erfüllt wird, dann wird sie auch erfüllt. Markus 11,24

    Alles, was wir erbitten, empfangen wir von Gott, weil wir seine Gebote halten und tun, was ihm gefällt. 1.Johannes 3,22

    Freut euch immerzu! Lasst nicht nach im Beten. Dankt Gott in jeder Lebenslage. 1.Thessalonicher 5,16-18

    Und Gott ist treu; er wird euch auch in Zukunft in keine Prüfung geraten lassen, die eure Kraft übersteigt. 1.Korinther 10,13

    • Ich hatte vor langen Jahren ein Gespräch mit einem Krankenhausseelsorger (katholisch). Icn diesem Gespräch kamen weder Gott noch Jesus vor, bis auf ein sehr kurzes Gebet am Schluss. Ich habe mich meinem persönlichen Gott selten so nahe gefühlt. Ähnlich ging es mir mit einem Waldenserpfarrer.
      Um diese Nähe zu spüren, ist es m.E. nicht notwendig sie explizit zu benennen oder die Bibel zu zitieren.
      Mir, der ich mich im weiteren Sinne (auch) als Christ versthehe kann diese Nähe zu meinem Gott vermutlich auch durch einen zugenwandten Imam, Rabbi oder budhistischen Lehrer vermittelt werden. Und ich glaube, dass das nicht nur bei mir möglich ist.

  3. Danke für diese inspirierende Folge. War schon Psychotherapiepatient und Coachingklient und habe da einige parallelen, wie auch Unterschiede gesehen. Zum Glück kann man sich ja das passende dann raussuchen. Schwierig finde ich es, wenn in Coachinggruppen Menschen mit akuten psychiatrischen oder psychosomatischen Erkrankungen sitzen. Gibt ja auch einiges an Coaching Angeboten was eher zweifelhaft hilfreich ist fur bestimmtes Klientel. Da halte ich eine Psychotherapie in Einzel – oder Gruppensetting für wesentlich sinnvoller.
    Eine Seelsorge habe ich noch nie in Anspruch genommen, kenne aber zwei schwerkranke Menschen, deren Leben dadurch gerade liebenswerter ist.
    Wundervolle Arbeit, die ihr drei da bestreitet!
    LG
    Anika

    P. S. : sind Fragen hier gewünscht zu den Episoden? Wenn ja, fallen mir da zwei ein :
    1) wieso gibt es ambulant eigentlich fastnur Einzeltherapie und ein Gruppensetting wird selten. angeboten? Im stationären Bereich habe ich immer sehr von Gruppen profitiert
    2) Gibt es Merkmale, an denen ich ein seriöses Coachingangebot erkenne?

    • Liebe Anika,
      danke für Deine Rückmeldung und Deine Frage; zu 1. kann ich nichts sagen, zu 2. fällt eine Antwort schwer.
      Es gibt sicherlich Gütekriterien, wie nachweisbare Ausbildung, Transparenz der Methoden, Offenheit und Vertraulichkeit – aber auch diese können noch von schwarzen Schafen erfüllt werden – und andere Coaches, die nicht alle Kriterien erfüllen, können dennoch brilliante Arbeit leisten. Qualität von Arbeit mit Menschen hängt m.E. auch sehr viel an der Beziehungsqualität von Coach und Klient. Und in dem ist mein Appell: Verlass Dich auf Dein Bauchgefühl! Passt und stimmt Dein Gefühl bzgl. des Vertrauens in die Beziehung beim (kostenlosen) Erstgespräch? Wenn nein: Finger weg! Auch bei noch so guten Referenzen. Manchmal passt auch der „beste Coach“ nicht zu Deinem Thema oder Deiner Person. Und im anderen Moment ist es vielleicht ein junger, unerfahrener, sich noch in Ausbildung befindender Coach, bei dem du die besten Lernerfahrungen machen kannst.
      Also: Hab Mut, Dich einzulassen und folge Deiner Intuition!
      Herzliche Grüße,
      Philipp

  4. Sehr gut!
    Hatte ja immer so meine Vorurteile und Vorbehalte gegen Seelsorge und Coaching. Ich sage es mal, sie wurden soeben fabelhaft zerstört. Merci.
    Es ist schön zu wissen, dass wir in unterschiedliche lebenskrisen/sorgen auf vielfältige Hilfsangebote greifen können.

    Gibt es auch Coaching Angebote, die sich Menschen mit geringfügigen Gehalt leisten können?

    Mit den besten Grüßen !

    • Hallo Maria,
      das freut mich zu lesen! Auch und gerade, wenn ich persönlich (konstruktive) Vorbehalte immer sehr günstig finde
      Vielleicht gibt es in Deiner Nähe z.B. Ausbildungsinstitute für Coaches – die suchen oft Coachees für die Coaches in Ausbildung. Da gibt es dann die Möglichkeit für eine begrenzte Stundenzahl kostenfreie Coachings zu Ausbildungszwecken zu bekommen.
      Viel Erfolg und danke für die Rückmeldung!
      Philipp

Schreibe einen Kommentar zu Sandra Liane Braun Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.