PC022 Psychoanalyse und andere Mißverständnisse

Heute wagen wir uns mit Euch und Ihnen an ein kompliziertes und sagenumwobenes Thema: die Behandlungstechniken der analytischen Psychotherapie. Zum Glück haben die aus England stammenden Psychoanalytiker Matthew Blagys und Mark Hilsenroth sich bereits ausführlich damit beschäftigt und aus diversen Studien die sieben wichtigsten Techniken herausgearbeitet:

Guter Artikel “Die 7 Techniken der Psychoanalyse” aus der WELT

Die Originalstudie zu dem Thema

Hier ist noch der Link zur Diskussion über die Aussprache der Wörter “psychotisch” und “neurotisch” von unserer lieben Hörerin Netty. Hier noch das Buch “Psychopharmakotherapie griffbereit” von Jan und “Berufseinstieg Arzt” von Alexander.

Viel Spaß!

5 Gedanken zu „PC022 Psychoanalyse und andere Mißverständnisse

  1. Es ist erstaunlich, wie klar man ein komplexes Therapieverfahren auf den Punkt bringen kann. Besten Dank für diese Zusammenfassung.

  2. Hallo, liebe Psychcaster!
    Ein Psychcast am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen! 🙂
    Es ist 7 Uhr morgens und ich habe mir gerade Eure aktuelle Folge angehört – hat das jetzt schon Krankheitswert? 😀
    Ich mache gerade eine Ausbildung zum Coach (nicht systemisch! 😉 ) und – obwohl ich sogar irgendwann mal im Nebenfach Psychologie studiert habe – finde ich die Abgrenzungen zwischen den einzelnen Denkschulen (darf man das sagen?) immer noch nicht so wirklich klar.
    Versteht mich nicht falsch, ich finde, Ihr habt die Psychoanalyse sehr schön auf den Punkt gebracht, aber bei den meisten der Punkte hätte ich jetzt sagen können… “Mmmh, das macht doch aber die Gestalttherapie, die Schematherapie, die Verhaltenstherapie,… auch.”
    Welche Therapieform guckt sich denn nicht das emotionale Erleben, wiederkehrende Muster und zwischenmenschliche Beziehungen an?
    Die therapeutische Beziehung spielt doch auch in allen Therapien eine Rolle, oder etwa nicht? Wozu sonst gibt es Balintgruppen und Supervision?
    Ich verzweifle gerade ein bisschen daran, dass ich die Unterschiede zwischen den verschiedenen Ansätzen nicht so richtig zu fassen bekomme. Und Ihr würdet mich psychologisch sehr entlasten, wenn Ihr mir das Gefühl geben könntet, dass ich nicht nur einfach ein Null-Checker bin. 😉
    Ansonsten fand ich auch diese Folge wieder sehr informativ und freue mich schon auf die nächste! 🙂 Ich werde mir sicher auch noch mal die Studie ansehen, auf die Ihr verlinkt habt.
    VlG silke

  3. Vielen Dank für den schönen Podcast. Ich habe jetzt in wenigen Wochen alle bisherigen Folgen gehört. Ich bin Sozialarbeiter, und mache gerade einen Kurs zur Vorbereitung auf den Heilpraktiker für Psychotherapie. Demnächst mache ich dann noch eine Ausbildung in NLP um dann als Coach und Berater zu arbeiten. Euer Podcast ist eine tolle Ergänzung zu meinem Lernstoff.
    Mich würde mal eure Meinung zum Heilpraktiker für Psychotherapie interessieren. Habt ihr dazu eine Meinung?
    Beste Grüße aus Hamburg

  4. Sehr geehrte Damen und Herren,
    wenn in einer Arbeit zur psychoanalytischen Behandlungstechnik die “Förderung der Übertragungsregression durch eine Arbeit im Liegen mit mehreren Wochensitzungen und unter Nutzung der Freien Assoziation” nicht in den Vordergrund gerückt und in allen Details erläutert wird, kann ihre Darstellung nicht als zufriedenstellend angesehen werden, denn sie reduziert sich auf Allgemeinplätze, die für alle tiefenpsychologisch begründeten Verfahren gelten.
    Schade.

    http://www.laengl.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.